News | 05. Juni 2018


Frankfurt | 05. Juni 2018

Künstliche Intelligenz im digitalen Asset & Property Management

Dominik Schütten, Head of Sales von EVANA, gibt einen Eindruck wie die Künstliche Intelligenz im Bereich Smart Real Estate Data Einzug hält und welche Chancen und Risiken daraus entstehen.

Künstliche Intelligenz eignet sich in ganz besonderem Maße, weil die Immobilienwirtschaft stark heterogen, daten- und dokumentenbasiert ist. Es gibt keine andere Möglichkeit hier sinnvoll Ordnung zu schaffen. Bisher war nicht möglich, diese Datenmengen manuell zu strukturieren und auszuwerten. Es ist daher wichtig, dass KI schnell auch in der Breite für die Immobilienwirtschaft zur Verfügung steht.

Die undifferenzierte Verwendung von K.I. als Buzzword führt derzeit in der Immobilienbranche zu einer hohen Erwartungshaltung. In Erster Linie wird K.I. genutzt um Dokumente und Inhalte zu strukturieren und einfach für den Nutzer zugänglich zu machen. Ebenso kann sie Prozesse unterstützen und automatisieren. Da jedes Unternehmen unterschiedlich aufgebaut ist und andere Anforderungen hat, muss darauf geachtet werden, dass Systeme sich auch wirklich implementieren lassen.

Die größten Risiken bestehen aktuell für Unternehmen, die sich mit Digitalisierung nicht ernsthaft auseinandersetzten und bereit sind das Change Management strukturiert durchzuführen. Digitalisierung und insbesondere K.I. werden in den kommenden Monaten und Jahren ein wichtiger Wettbewerbsfaktor sein./i>.